Hier werden hauptsächlich RPG's geschrieben...
 
StartseiteFAQAnmeldenLogin

Teilen | 
 

 Ich möchte gern ein neues RPG eröffnen und suche einen Partner

Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1 ... 21 ... 38, 39, 40
AutorNachricht
melon-lon

avatar

Anzahl der Beiträge : 17091
Anmeldedatum : 07.07.13
Alter : 20
Ort : überall und nirgendwo

BeitragThema: Re: Ich möchte gern ein neues RPG eröffnen und suche einen Partner   Fr 28 Apr 2017, 10:03

Ahh stimmmt. Meine altersschwäche zeigt wieder. Ist schon ne Weile her ^^"
Hatte ich vergessen. Noah war ja zwischendurch abgehauen
__________
Noah 


"Ja und warum nicht? Ich finde jeder kann seine Meinung haben, aber wenn jemand anderes eben überzeugender ost,kann man die ja auch ändern. Das denke ich jedenfalls. Aber du musst ja nicht die selbe Einstellung haben, siehst du.", erklärte ich ihr. ich wusste auch gar nicht, was daran so komisch war.
"Okay. Gut. Ich lasse es. Aber vielelicht möchte ich ja was lernen. Ich hätte jedenfalls nichts dagegen, wenn du mich aufklärst. Auch nicht als Vampir, wie du anscheinend festgestellt hast. Ich meine das ernst, ich lerne gerne was neues dazu, Jenna.", ich lächelte leicht, obwohl sie es eh nicht sehen konnte. Aber ihre Stimme reichte mir, damit ich sie vor mir sehen konnte. Ihr Gesicht und ihre Körperhaltung. Ich wünschte ich hätte sie berühren können. Wirklich.
"Wie ist es in euch verankert? Ist es ne Art von Instinkt?", fragte ich sie neugierig. Ne das glaube ich nicht. Davor hatte ich Angst, als ich bei den Jägern war, aber das war ein Vorurteil, denke ich. Wäre auch sinnlos einfach zu morden. Nein. Aber du verstehst, dass es Leute gibt, von denen ich nicht möchte, dass ihnen was passiert, ja? Und die sind eben auch Vampire und die sind an diesem Ort. Ich bin mir sicher, viele haben schlimme Dinge getan in ihrem Leben, das kann ich mir gar nicht vorstellen, ich bin nicht annährend so alt, aber ich wünsche niemandem den Tod von ihnen, egal wie ich behandelt werde. Deshalb finde ich es schon extrem was du da sagst. Das ist alles."
Ich wusste nicht, was die Rache bringen sollte. Andrerseits gab es auch Leute, an denen ich mich rächen wollte und das brachte ebensowenig. Nur ohne den Grafen, keine Ahnung. Ich war wütend auf ihn keine Frage, aber Jennas Rache, wusste nicht, ob ich das gutheißen sollte. 
"Du bist sicher bei mir. Ich würde dir nichts antun, Jenna. Ich kann mich kontrollieren. Ich schwöre dir, ich werde niemals an dein Blut gehen. Und wenn du dich verletzt, helfe ich dir dabei deine Wunde zu säubern und zu verbinden. Ich glaube das kann ich mittlerweile recht gut.", sagte ich mit fester Stimme. Ich hielt es nicht aus ihr wehzutun und ich hatte zu oft ihr Blut getrunken und sie verletzt in meiner Dummheit. Ich hatte mir schon geschworen das nie wieder zu tun, auch wenn es für mich die unwiderstehlichste Droge der Welt war.
Nach oben Nach unten
Phiana



Anzahl der Beiträge : 115950
Anmeldedatum : 10.08.13

BeitragThema: Re: Ich möchte gern ein neues RPG eröffnen und suche einen Partner   Fr 28 Apr 2017, 10:27

Und Johann hat sie auch schon am ersten TZag, als sie im Schloß war, kennengelernt, da halt nur nicht mit Namen^^ Und sie war ja lange genug im Schloß, Noah hatte doch, soweit ich mich erinnern kann, solange bei Jeff gewohnt. Und da hatte Jenna genug zeit, um alles über die Jäger zu erfahren^^
_____________________________________

Jenna


"Ich finde meine Meinung überzeugender genug und nur weil du anderer Meinung bidst, muß meine ja nicht falsch sein, oder," gab ich zurück, er schien ja sehr viel von seiner Meinung zu halten, was er ja auch konnte, nur warum wollte er mich unbedingt überzeugen?
"Du wünscht niemand den Tod ... dann sage mir doch, was so viele Kinder derer sagen sollen, die von genau diesen Vampiren getötetr wurden? Sollen diejenigen, die Jäger umgebracht haben, einfach so aus Spaß und Blutgier ... soillen diese Vampire einfach so davonkommen? Stell dir doch einfach vor, jemand würde deine Mutter vor deinen Augen umbringen, einfach, weil dieser Vampir sich ihr Blut gegönnt hat und nicht aufhören wollte ... was würdest du tun, Noah? Würdest du es einfach geschehen lassen und sagen, daß es okay ist? Würdest du es zum Beispiel zulassen, wenn es einer der vampire ist, die du gerade schützen willst? So viele Jägewrkinder sind in genau dieser Situation, sie haben durch die Vampire alles verloren, sind von den anderen Jägern aufgefangen und angenommen worden, ihnen wurde ein neues Zuhause gegeben, weil sie in den häusaern und Wohnungen nicht mehr leben können, in denen sie vielleicht aufgewachsen sind. Und glaub mir, sie mußten es mit ansehen, Vampire bringen Jäger nicht im Geheimen um und das muß aufhören. Sie müssen aufgehalten werden, damit das gleichgewicht wieder existiert und sie nicht die Überhand gewinnen. Vampire können neu erschaffen werden, Jäger sind für immer ausgelöscht. Was also genau findest du extrem an dem, was Jäger tun, sie üben einfache vergeltung, denn wenn ein Vampir einmal einen Jäger getötet hat, wird er es wieder tun, weil sie dann auf Jähgerblut reagieren, sobald einer in ihre Nähe kommt. Sie sind eine Gefahr für uns, wir nicht für sie, weil wir nicht sinnlos vorgehen wie sie. Ich kenne deine Leute nicht und ich habe auch nie gesagt, daß ich dazu da bin, sie alle umzubringen, aber ich sagte ja, du hörst nicht zu. Aber bitte, ich wiederhole es gern noch einmal, ich werde meinen Mörder auslöschen und die, die sich um ihn scharen und damit eine potentielle Gefahr für uns sind. Aber du verstehst dies alles sowieso nicht, denn du hast ja auch nichts getan, um mich zu rächen, scheinbar war es für dich nicht allzu schlimm, daß ich nicht mehr da war, du hast es so hingenommen ... denn mein Mörder lebt ja immer noch," sagte ich bitter, er machte es saich definitiv zu einfach.
"Solange du nur glaubst, dich kontrollieren zu können, bin ich nicht sicher bei dir. Außerdem gibt es genug andere Vampire um dich herum, die sicher nicht so edel denken wie ich. Willst du mich wegsperren, um sie von mir fernzuhalten? Ist das deine Freiheit, die du mir gerade schmackhaft machen willst? Oder wie willst du sonst verhindern, daß man mich anfällt?"
Nach oben Nach unten
melon-lon

avatar

Anzahl der Beiträge : 17091
Anmeldedatum : 07.07.13
Alter : 20
Ort : überall und nirgendwo

BeitragThema: Re: Ich möchte gern ein neues RPG eröffnen und suche einen Partner   Fr 28 Apr 2017, 10:57

Ja stimmt ja ^^"
Hatte ich vergessen 
____________
Noah 

"Das ist nicht ne Frage von Falsch und richtig und das behaupte ich auch nicht. Ich bezweifle mittlerweile eh, obbes ein richtig oder falsch gibt. Und ich sage ja,du lässt dich nicht überzeugen und da hatte ich recht. Das hast du gerade selbst gesagt."
Ich hörte ihr ruhig zu, als sie mir ihre Argumente vorlegte. 
"Natürlich nicht.", ich schüttelte den Kopf. "Und das weißt du ja. Es ist furchtbar bei so was zusehen zu müssen. Vor allem für Kinder. Ich wünsche niemandem so etwas. Ich denke es sollten Regeln etabliert werden und man sollte sich nicht gegenseitig abschlachten, sondern stattdessen gemeinsam zu einer Einkunft kommen. Es muss möglich sein irgendwie. Weißt du, aber niemand fragt mich. Und icg glaube auch nicht, dass man sich darauf einlassen würde auf beiden Seiten. Deine Kinder wollen ihre Rache ubd die Vampire, die wollen ihre Freiheit und was bringt das? Ich weiß nicht Jenna. Rache führt eh nur zu hass. Ube wenn ihr als Rache jemanden umbringt und dessen Kinder nun wiederum zurückgelassen werden.  Das ist mein utopischer Gedanke, dass das nicht sein muss. Ich verstehe dich ja, so ist das nicht. Ich weiß nur nicht, was das auf lange Sicht bringen, wohin das führen soll. Ihr wollt die Vampire unter Kontrolle bringen, verstehe ich das richtig? Idem die Anzahl minimiert wird? Und ich habe dir zugehört und du hast davon gesprochen den Hort der Vampire auszumerzen. Und das klang für mich sehr danacj,als hättest du es auf alle abgesehen. Vielleicht habe ich es falsch verstanden. Wir sind gerade in nen Krieg verwickelt. Ist ne Üble Sache.", erklärte ich ihr. "Vielleicht hast du es mitgekriegt. Und wie gesagt, ich denke nicht, dass dir was passieren wird. Niemand wird dich anfallen." Finn würde das niemals zulassen und keiner der Soldaten wollte es sich mit ihm verscherzen.
"Einsperren würde ich dich niemals Jenna. Das würde ich an deiner Stelle auch hassen. Erstens denke ich, du kannst dich gut verteidigen, wenn nicht bin ich an deiner Seite. Versprochen. Ich weiß ja, du willst meinen Schutz nicht. Nur damit du Bescheid weißt. Du kennst mich ja auch nicht mehr,also hoffentlich hast du nichts dagegen. Wenn ja, tut es mir leid. Wie gesagt, werde nicht zulassen, dass dir was passiert, Jenna. Okay also es ist keine Freiheit für keinen von uns. Aber du brauchst deinen Körper Jenna. Danach sehen wir weiter okay. Ich möchte nur, dass du weißt, dass du in Sicherheit bist. Das ist alles." Außerdem war sie womöglich eh ein Vampir geworden. Aber wollte nicht, dass sie den Schock ihres Lebens bekam. Ich war mir da ja auch nicht sicher.
Nach oben Nach unten
Phiana



Anzahl der Beiträge : 115950
Anmeldedatum : 10.08.13

BeitragThema: Re: Ich möchte gern ein neues RPG eröffnen und suche einen Partner   Fr 28 Apr 2017, 20:15

Jenna


"Du würdest dich ja auch von niemandem überzeugen lassen, wenn dessen Meinung für dich nicht sinnvoll scheint," meinmte ich knapp. Erst sagte er, er wolle keine Grundsatzdiskussion und jetzt führte er doch eine durch, selbst wenn er wußte, daß sie zu nichts führte.
"Regeln ... was denkst du, warum die Jäger überhaupt existieren, hast du dir darüber schon mal Gedanken gemacht? Sie sorgen dafür, daß Regeln, wie du sie gerne hättest, eingehalten und durchgesetzt werden. Nur zu deiner Information, sie sind Vom Grafen selbst eingesetzt worden, Jäger arbeiten mit ihm zusammen, um Regeln durchzusetzen. Wahrscheinlich hat er schon versucht, sie allein durchzusetzen, kam dabei aber zu keinem Ergebnis. Und wie sollen deine Regeln denn aussehen, würde mich ja doch interessieren. Willst du jedem Vampir jetzt aufzuwingen, daß er kein Blut mehr trinkt, du weißt selbst, daß das Blödsinn ist. Ihr könnt nun mal nicht ohne leben. Und wenn du jetzt noch auf die Idee kommen solltest, daß Jäger nicht angegriffen werden sollen ... wie willst du das bitte weltweit durchsetzen? Wenn dich jemand fragt, was würdest du vorschlagen? Du hast ja selbst keine Ahnung von den Beziehungen zwischen Jägern und Vampiren, was willst ausgerechnet du dich da einmischen? Träum weiter deine kleinen Träume von Frieden und Eintracht, aber ich bin mir sicher, daß auch du irgendwann einen Fehler machen wirst, auch du wirst irgendwann dafür sorgen, daß jemand stirbt. Jeder Vampir ist frei, solange er keinen Jäger tötet, ist dasd so schwer? Du tust gerade so, als würden wir Jäger das schlimmste Übel für euch sein, dabei hasdt du keine Ahnung, was wir tun und warum wir es tun. Es ist doch in der Welt der Menschen genau so, hat jemand etwas verbrochen, hat jemand jemanden getötet, wird er dafür zur Rechenschaft gezogen, warum denkst du, daß man dies nicht auch hier anwenden darf? Außerdem kam die Initiative bisher immer von den vampiren, solange die Geschichte dieser beiden Völker existiert, waren es immer die Vamkpire, die ein Blutbad angerichtet haben, nicht die Jäger, sie haben nur ihre Pflicht getan, die ihnen auferlegt wurde, von deinem Grafen, wie gesagt. Er ist genau so wie wir darauf bedacht, das Gleichgewicht zu halten, nur ist es nun mal schwerer, einen Jäger zu finden und auszubilden als einen Vampir zu erschaffen, der darauf aus ist, Jäger umzubringen," wir Jäger schrumpften allein durch die Sterblichkeit immer weiter zusammen, scheinbar schien er dies nicht zu begreifen.
"Nur ein winziger Bruchteil aller Vampire hat eigene Kinder, Noah, falls du das nicht weißt, knapp 98% der Vampire sind verwandelte Menschen, die mit Vampiren vorher nichts am Hut hatten. Und wie ich dir bereits gesagt habe, es geht um Vampire, die gemordet haben, die wir Jäger zur Rechenschaft ziehen, im Gegensatz zu Vampiren töten wir nicht wahllos irgendjemanden, sonder die, die nach einem Jägermord darauf aus sind, andere Jäger umzubringen," seufzte ich auf, den Heiligenschein, den er den vampiren aufsetzte, konnte er getrost stecken lassen.
"Und wenn ihr einen Krieg habt, dann sollte das doch ganz einfach sein, ihn zu beenden, oder? Du willst doch immer Regeln und eine gemeinsame Sache, dann mach das doch hier auch so, du hast doch selbst gesagt, es sollte möglich sein, sich zu einigen," meinte ich sarkastisch. Er beschuldigte uns, andere abzuschlachten und selbst fühtrte er einen Krieg, in dem er genau so vorging oder vorgehen würde, wo war da bitte die Logik?
"Wenn du mich nicht einsperren willst, dann sorge doch dafür, daß mein Körper hierhergebracht wird und ich ihn zurückbekomme, damit ich dann hingehen kann, wo ich will. Denn auch wenn du sagst, daß mich niemand anfallen wird, wer sagt dir denn, daß keiner von denen, die deine Freunde sind, schon mal einen Jäger umgebracht haben, da wird es ihnen egal sein, wer mich schützt, dann bin ich in permanenter Gefahr und du wirst sicher verstehen, daß ich darauf nicht unbedingt erpicht bin."
Nach oben Nach unten
melon-lon

avatar

Anzahl der Beiträge : 17091
Anmeldedatum : 07.07.13
Alter : 20
Ort : überall und nirgendwo

BeitragThema: Re: Ich möchte gern ein neues RPG eröffnen und suche einen Partner   Fr 28 Apr 2017, 22:39

Noah


Ich nickte. Ja das stimmte schon. "Du bist extrem von deiner Meinung überzeugt und das wusste ich auch. Es war schon immer so. Selbst wenn du wusstest, dass ich Recht hatte. Keine Chance. Das hat sich zumindest anscheinend nicht geändert.", ich lächelte leicht.
"Du hast mich gefragt, ich habe dir meine Antwort und meine Gedanken dazu gegeben. Niemand hat behauptet, dass sie realistisch sind,.oder dass ich ne Ahnung habe, aber selbst du kannst mich nicht davon abbringen Gedanken zu diesem Thema zu haben, Jenna. Es ist schon okay, ich erwarte nichts. Nur finde ich es wenig unfair,dass du mir Dinge vorwirfst, die du selbst machst. Was meinst du? Ich gebe ja zu, du hast mehr Ahnung von den Jägern und ich bin bereit was neues zu lernen. In der Tat ist dieses Gespräch sehr informativ gerade, danke deshalb. Die Kameradschaft unter den Vampiren ist enorm, ich habe das beobachtet. Selbst wenn sie keine eigene Familie haben, so sind sie doch Teil einer. Ist bei euch sicher nicht anders. Deshalb denke ich, dass es das auf Lange Sicht nicht tut sich gegenseitig umzubringen. Habe ich ne magische Lösung, natürlich nicht. Und im Endeffekt wirst du eh tun,was du für richtig hältst. Ich glaube auch nicht,dass es dir wichtig ist,was ich sage. Ich bin ein Fremder für dich, der irgendeinen Mist von sich gibt. Ihr handelt also nach einer Art von Rechtssystem, in dem ihr doe Vampire bestraft, die Jäger umgebracht haben. Das verstehe ich. Ist ja im Prinzip ganz einfach. Eure Nummern schrumpfen und Vampire können neu verwandelt werden,also ist euer Wert, der Wert eures Lebens natürlich auch der größere, richtig? Der einzige Weg, um jemanden in Rechenschaft zu ziehen, um Gerechtigkeit auszuüben ist der Tod. Und spielt der Grund da eine Rolle? Wahrscheinlich morden Vampire einfach sp. Dann ist es natürlich gerechtfertigt sie auch einfach so umzubringen. Und  sie können es ja auch gar nicht kontrollieren, denn wenn sei einmal einen Jäger umgebracht haben, danm bringen sie Instinktiv auch andere Jäger um. Wie ein Räubtier, das eine Fährte aufgenommen hat. Und Jäger,die jemanden umbringen, werden die bestraft? Wahrscheinlich nicht, weil sie das Recht vollstrecken.", ich nickte. Vielleicht wurden ihr die Fehler in diesem System klar. Es war viel zu undifferenziert meiner Meinung nach. "Habe ich das falsch verstanden, Jenna? Das kläre mich bitte auf. Das meine ich ernst. Die Sache mit den Blacks ist, sie wollen die vollkommene Macht und da gibt es keine gemeinsamen Interessen, also lässt sich wohl kaum was aushandeln. Wenn ich unser Gespräch so ansehe, da sehe ich schon ein paar Gemeinsamkeiten. Also wenn du jetzt diese Vollstreckung des Rechtes einsetzt. Wenn du amle Vampire umbringst, die sich jemals aus irgendeinem Grund oder aus keinem Grund an einem Jäger vergangen haben, was passiert dann?", fragte ich sie ruhig.
"Ich habe dir doch gesagt ich bin an deiner Seite und niemand wird dir was tun. Und wenn es ihnen egal ist, bin ich trotzdem. Sollen sie mir antun, was sie wollen. Ich bin dein Schild. Und das was du da sagst, so was habe ich noch nie gehört. Da muss ich mal nachfragen.", ich zog eine Augenbraue hoch. "Okay, nehmen wir mal an, du wärst in Gefahr. Und wie stellst du dir das vor Jenna? Wie soll ich das anstellen? Das wird äußerst schwierig für mich werden, fürchte ich. Und du bist trotzdem noch eingesperrt und wir brauchen jemanden, der deine Seele mit deinem Körper verbindet.", erklärte ich ihr.
Nach oben Nach unten
Phiana



Anzahl der Beiträge : 115950
Anmeldedatum : 10.08.13

BeitragThema: Re: Ich möchte gern ein neues RPG eröffnen und suche einen Partner   Fr 28 Apr 2017, 23:36

Jenna


"Ich weiß nicht, wovon du redest, Noah, es tut mir ja furchtbar leid, daß ich eine andere meinung habe als du, aber entweder du lebst damit oder nicht. Deine Worte, jeder hat eine andere Meinung. Ich versuche auch nicht, dich von meiner meinujng zu überzeugen, es würde in meinen Augen nicht sonderlich viel Sinn machen und ich würde meine zeit verschwenden und du deine auch," ich hörte ihm zu, wie er weitersprach.
"Es ist interessant, dir zuzuhören, vor allem, je weiter du dich in die Bredouille manövrierst, du zeigst deine Schwächen in dem Ganzen recht offensichtlich. Du hast gesagt, daß du beobachtet hast, daß unter Vampiren Kameradschaft ist und daß sie wie eine Familie zusammenhalten. Das kann meinetwegen sein, nur wie viele Kinder kennst du, die Vampire sind und mitansehen mußten, wie ihre Kameraden getötet wurden? Und wenn wir schon dabei sind, von deren Zusammenhalt zu reden ... du scheinst nicht dazuzugehören oder irre ich mich. Du hast nicht erwähnt, daß du bei den Vampiren ebenfalls ein Teil der Familie bist, für dich scheint ihre Kameradschaft ja nicht zu zählen ... Sie schließen dich aus, nicht wahr? Du setzt dich also für Leute ein, die dich nicht einmal mögen, die vielleicht auch nicht davor zurückschrecken würden, dir etwas zu tun ... uznd sei es nur, um an mich heranzukommen. Deine Fassade bröckelt da ganz schön, aber ich denke, das muß ich dir nicht extra sagen."
Er redete sich hier langsam um Kopf und Kragen, seine Argumentation, wie er dies so schön nannte, hinkte immer mehr.
"Jäger sind nun mal dafür geschaffen worden, um Vampire zu bestrafen, die sich zuviel erlaubt haben, ob du nun einen Sinn darin siehst oder nicht. Stell dir eine Welt ohne Jäger vor, willst du das? Das Menschen sich nicht mehr nach draußen trauen, weil in hundert Jahren so viele Vampire existieren, daß sie die Städte überschwemmen? Und wir bringen diese vampire nicht mutwillig um, nicht so, wie sie es machen. In Vampiren ist der Instinkt zum blutsaugen und damit auch zum Töten verankert, Jäger versuchen, Schaden einzugrenzen. Immerhin befinden sich auch Vampire unter uns, die uns zur Seite stehen, denn du weißt sicher selbst, daß ein einfacher mensch im Kampf gegen einewn Vampir kaum eine Chance hat, egal, wie gut er auch trainiert sein mag. Also sollen wir uns deiner Meinung nach nicht wehren, wenn ein Vampir uns überrascht und uns umbrinmgen will, wir sollen es einfach geschehen lassen? Vampiren kannst du das töten von jägern nicht verbieten, soll das also eine einseitige sache werden, bis es keine Jäger mehr gibt? Dann hätte sich die Sache natürlich zu deinen Gunsten erledigt, du hast doch genug Lebenszeit, also warte doch ruhig ein paar Jahre oder sag deinen ... Freunden ... sie sollen gleich mit uns kurzen Prozeß machen, damit du dich damit nicht mehr auseinandersetzen mußt," lachte ich freudlos auf, warum stellte er uns Jäger immer als die Bösen hin? Mir warf er vor, einseitig zu sein, dabei war er es noch in einem viel größerem Ausmaß.
"Es geht nicht um die Wertigkeit eines Lebens, wie arrogant bist du eigentlich, wenn du so einen Schwachsinn von dir gibst? Es geht um das Einhalten eines gerechten Gleichgewichtes, es geht darum, daß sich Menschen auch in der Zukunft sicher fühlen dürfen, wenn sie nachts aus dem Haus gehen. Sollen sich die Jäger immer mehr verstecken müssen, nur weil Vampire auf sie Jagd machen, findest du das gerecht? Daß sich andere Menschen unterdrückt fühlen müssen, nur, weil sie das Jägergen in sich haben? Wenn du einen Jägereid wirklich abgegeben hast, wie du gesagt hast, dann befindest du dich auf der falschen Seite. Aber gut, ich entbinde dich davon, mach was du willst, denk, was du willst, leb dann aber mit den Konsequenzen," meinte ich dann, jemanden, der nicht weiterdenken konnte als bis zu dem Punkt, daß seine Freunde, die nicht mal welche waren, in Gefahr waren, konnten wir nicht brauchen. Jäger dachten global, diese kleinen Auseinandersetzungen hier waren nur Kleinigkeiten, die am Rande spielten, weltweit waren wir aktiv, aber das sah er nicht, er dachte zu eingeschränkt und das war sein hauptproblem.
"Wie soll ein mörder deiner Meinung nach zur Rechenschaft gezogen werden, wenn er ein Vampir ist, der Jäger umbringt? Soll man ihn für Jahre hinter gittern setzen, ich glaube nicht, daß ein paar Jahrhunderte Gefangenschaft euch groß was ausmachen, wo ihr doch ewig lebt. Und so etwas wie Folter und langes Leiden verstößt gegen unsere Prinzipien, wir würden nie auf die Idee kommen, jemanden lange leiden zu lassen, egal, was er getan hat. Kannst du das von deinen Vampirfreunden auch sagen, sind sie ebenfalls so zu denen, die sie gefaßt haben? Nein, sind sie nicht, Vampire spielen gern noch mit ihren Opfern, um zu sehen, wie lange sie durchhalten. Wie willst du dagegen angehen, sag mir, wie du so etwas abschaffen willst ... Selbst wenn man einen Vampir jahrelang wegsperrt und ihn wieder freiläßt, ist sein Drang, Jäger zu vernichten, genau so groß wie zuvor, also nenn mir eine alternative. Die jäger haben sich schon vor langer Zeit zusammengeschlossen, glaubst du nicht, daß man über solche Dinge schon nachgedacht hat, es ist nun mal die Methode, um weiteres Morden zu verhindern," meine Erklärungen würden eh nicht fruchten bei ihm, das war mir schon von anfang an klar.
"Auch die Blacks sind hinter den jägern her, wir stehen ihnen schon lange im Weg ... aber es sind ja Vampire und denen sollen wir ja nichts antun? Oder sollen wir bei ihnen eine Ausnahme machen, was sagst du? Euch im Krieg unterstützen und sie in ihre Schranken weisen? Dann würdest du aber schon Abgrenzungen schaffen, Vampire, die nicht auf deiner Seite stehen, sind es in deinen Augen dann wohl nicht wert, zu überleben. Was hast du überhaupt damit zu schaffen, ob sie die Macht wollen oder nicht? Ist es eigentlich da nicht egal, wer die Macht hat? Du bist denen doch sicher egal, du könntest weiterleben wie bisher, du willst doch an den Machtspielchen gar nicht teilhaben, oder? Was bringt es dir dann ein, gegen die blacks anzutreten, hm? Ruhm, Ehre, Geld? Profane Dinge, von denen du auf dauer auch nicht leben kannst, glücklich wirst du damit jedenfalls nicht."
Davon abgesehen, daß die Bloacks auch für Jäger gefährlich waren, hatte es für die Jäger keinen weiteren Nutzen, ob sie da waren oder nicht. Die Machtzspiele der Vampire interessierten uns nicht weiter.
"Es ist gleich, ob ein Vampir einen Jäger 'aus Versehen' umbringt, Tot bleibt tot. Und der Instinkt, einen Jäger zu töten, bleibt auch, selbst wenn dieser tod unbeabsichtigt war, weitere werden es nicht sein, du kannst dies nichr anders aufhalten," beantwortete ich seine Frage knapp.
"Was ist, wenn ich dich nicht an meiner Seite haben will., ich brauche dich nicht als Aufpasserhündchen. Wenn du jemanden hast, der meine Seele mit meinem Körper verbindet, dann wirst du doch wohl in der Lage sein, ihn hierherzubringen, oder, es ist doch gleich, wo ich wieder ins Leben zurück kehre. Was danach passiert, laß meine Sorge sein, mein Leben hat dich dann nichts mehr anzugehen. Du bist hier ja beschäftigt, ich habe meine Aufgaben ebenso wie du deine. Also werden sich unsere Wege trennen, Noah und du kannst Krieg spielen, solange du willst."
Nach oben Nach unten
melon-lon

avatar

Anzahl der Beiträge : 17091
Anmeldedatum : 07.07.13
Alter : 20
Ort : überall und nirgendwo

BeitragThema: Re: Ich möchte gern ein neues RPG eröffnen und suche einen Partner   Sa 29 Apr 2017, 00:28

Noah


"Nein natürlich. Du verstehst es nicht. ", ich lachte verzweifelt auf. Sie erinnerte sich nicht einmal an mich.
"Weißt du, ja es stimmt ich bin nicht wirklich Teil ihrer Gemeinschaft. Aber das ist meine Schuld. Es ist schon okay. Aber ich habe wirkliche Freunde dort. Auf einer persönlichen Ebene ist es für mich in Ordnung, mich darauf zu konzentrieren. Du musst das nicht verstehen. Ich bezweifle auch,dass ich auf deiner richtigen Seite Teil euerer Gemeinschaft wäre. Ich war doch dort. Da war ich auch kein vollwertiges Mitglied. Die haben auf mich herabgesehen. Als wäre mir das nicht aufgefallen, Jenna. Dir vielleicht nicht. 
Ich kann mir nicht vorstellen, wie viele Vampire, vielleicht auch ihre Kinder dabei zugesehen haben, wie ihre Freunde und Kameraden gestorben sind,vielelicht auch ihre Familie. Es müssen etliche gewesen sein bei so einem langen Leben. Es muss furchtbar sein.", sagte ich traurig. Und doch machten sie irgendwie weiter. Ich hatte ketzt schon manchmal das Gefühl einfach aufzugeben. Aber das durfte nicht sein. Ich atmete tief ein und wieder aus.
"Und umgekehrt, Jenna? Sollen sich Vampire verstecken müssen? Findest du das gerecht? Ich verstehe dich ja. Es ist schon gut. Du denkst ich bin eingeschränkt und vielleicht ist es ja auch so. Vielleicht kann ich momentan nicht weitersehen, als mein eigenes Leben jetzt und ich kann nur an dich denken. Aber du bist es auch, Jenna. Du siehst nur eine Seite. Nur deine. Vielleicht denkst du auch mal darüber nach. Das ist alles. Okay, also habt ihr schon alle Möglichkeiten durch, und der Tod ist die einzige, die übrig bleibt. Also gibtst du dich damit zufrieden? Es ist effektiv leute umzubringen. Verstehe ich. Akzeptieren trotzdem nicht. So viel kann ich dir sagen. Momentan habe ich keine Lösung, dauert wohl auch noch ne Weile. Wie Funktioniert denn Krieg. Es ist doch so oder so ein Ausnahmezustand. Jegliche Gesetze treten außer Kraft. Soldaten töten, obwohl es verboten ist. Der Krieg an sich bricht doch schon mit der Natur des Rechtssystems. Also nein ich denke nicht, dass unsere Gengner alle den Tod verdienen. Was soll man machen in dieser Situation, wenn keine Verhandlung sehr möglich ist? Kannst du mir diese Frage beantworten? Ihr unterstützt uns nicht, obwohl der Graf und ihr im Endeffekt das gleiche Ziel habt, weil es nicht eure Sache ist, weil es euch nicht interessiert. Es könnte doch einen Bund herstellen und stärken und als Neuanfang dienen. Das könnte eine Chance der Vereinigung sein. Man könnte es versuchen. Aber bestimmt ist das auch wieder zu einfach gedacht. Wer bin ich schon,um das zu mutmaßen, richtig? Führt eh zu nichts. Alle sind zu sturr. Vollkommen in ihrer Sichtweise verankert. Wer würde sich schon auf den anderen einlassen. Und da is noch die Sache mit dem Killerinstinkt. Lassen wir das. Ich reite mich in sie Bredouolle. Ich schließe aus dem ganzen, dass du nicht die Absicht hast mitzukommen. Du bleibst lieber hier eingesperrt und du kennst mich nicht und willst mich auch nicht an deiner Seite. Aber es ist doch ganz praktisch, dass ich dir trotzdem helfen werde. Ich möchte nur, dass du zufrieden bist." Ich ballte eine Faust und entspannte sie wieder. Ich wollte, dass es Jenna gut ging, ob ich nun da war oder nicht. Augenscheinlich brauchte sie mich nur für diese Sache, dann würde ich schauen, dass ich ihr half, auch wenn mich das den Kragen kosten würde. Meine Position war eh wackelig genug.
"Es ist kein Kriegsspiel. Die kenne ich. Ich schaue mal, was ich tun kann, Prinzessin.", sagte ich trocken. Was kümmerten sie meine Gefühle noch. Für sie verband uns gar nichts. "Ich hoffe du passt auf dich auf, Jenna.", meine Stimme wurde ein wenig sanfter. "Ich würde es nicht aushalten, wenn dir noch einmal was passiert."
Nach oben Nach unten
Phiana



Anzahl der Beiträge : 115950
Anmeldedatum : 10.08.13

BeitragThema: Re: Ich möchte gern ein neues RPG eröffnen und suche einen Partner   Sa 29 Apr 2017, 00:52

Noah hat doch mit den Jägern gar nichts weiter zu tun gehabt^^
_________________________________

"Woher willst du wissen, ob man dich bei uns anerkannt hätte? Du mutmaßt nur, um dich zu rechtfertigen, nichts weiter. Laß es sein, das brintgt dich auch nicht weiter. Wenn sich jemand beweist, daß er würdig ist, mit den Jägern zu arbeiten, dann wird er bei uns aufgenommen, akzeptiert und als Verbündeter angesehen, egal, welcher Stand und welches Wissen er mitbringt," er konnte natürlich behaupten, daß er bei uns keinen Platz gehabt hätte, jedoch beweisen konnte er es eh nicht.
"Du vergleichst Äpfel mit Birnen, du vergleichst das kurze Leben eines Jägers mit dem eines Vampires. Der Tod hat für euch doch nur eine nebensächliche Bedeutung, wir sehen ihm jeden Tag ins Gesicht. Zudem hat noch nir ein Vampir zugesehen, wie ein Jäger einen anderen Vampir umbringt, wir sind rigoros, aber nicht lebensmüde. Was denkst du, wie groß die Überlebenschance eines Jägers wäre, wenn andere Vampire dabei in der Nähe sind? Also hör auf damit, uns für etwas zu beschuldigen, was wir nie getan haben. Glorifiziere3 das Schicksal der Vampire nicht über, denkst du, deswegen ändere ich meine Meinung? Und tu nicht so, als seien die Tode von Vampiren weniger schlimm als die eines Jägers. Denst du, nur weil ihr länger lebt, daß es nicht auch für uns furchtbar ist, jemanden zu verlieren, nur weil es bei euch mehr sind, heißt es nicht, daß das Leben eines Jägers durch den verlust nicht zerstört ist, ihr habt zumindest noch den Vorteil, daß man damit vielleicht irgendwann leben kann, uns begleitet diese Trsuer ein ganzhes Leben und läßt uns nicht los," warf ich ihm vor, er tat ja gerade so, als seien unsere Verluste nicht schlimm.
"Aber ich sehe schon, egal, was ich sage, du scheinst nicht zu kapieren, worum es geht, versuchst nur, dich hinter irgendwelchen Worten zu verkriechen. Wann habe ich gesagt, daß alle Vampire sich verstecken sollen, dafür gibt es keinen Grund? Bist du nur so engstirnig oder verdrehst du absichtlich einem das Wort so im Mund, daß es für dich gut genug klingt, um deine Anschuldigungen zu rechtfertigen? Auf dieser Ebene nützt es mir nichts, mit dir weiter zu reden, es ermüdet nur, weil du anscheinend nicht gewillt bist, zu verstehen. So oft, wie ich es dir jetzt schon erklärt habe, hättest du es mindestens einmal verstehen müssen, aber nein. Entweder bist du so dumm oder du tust nur so,  aber im Endeffekt ist es gleich. Du hättest nicht herkommen sollen, Noah. Geh zu deinen Freunden und lebe dein Leben weiter. Vielleicht beschäftigtsdt du dich ja mal mit dem, was ich dir gesagt habe und verstehst, was Jäger sind, solange du nur herkommst, um mir vorzujammern, wie schlimm wir doch sind und was wir euch armen Vampiren alles so antun, völlig ungewrechtfertigt natürlich, will ich dich nicht sehen, was ich mache,m hat dich nicht zu interessieren. Ich werde weiter auf der Seite der jäger stehen, ob du es nun für gut hältst oder nicht."
Nach oben Nach unten
melon-lon

avatar

Anzahl der Beiträge : 17091
Anmeldedatum : 07.07.13
Alter : 20
Ort : überall und nirgendwo

BeitragThema: Re: Ich möchte gern ein neues RPG eröffnen und suche einen Partner   Sa 29 Apr 2017, 02:09

Ja er hatte im schloss ja auch das Gefühl,dass sie ihn ignorieren und er nur wegen Jenna geduldet wird, fallst du dich erinnerst Smile och Mensch. Ich kann Noah jetzt aber schlecht zu den Jägern wechseln lassen. Er ist ja schon beim Grafen eingebunden.
______________
Noah 


"Glaubst du echt? Wäre ich ein gleichberechtigtes Mitglied, auch als Vampir? Und niemand hätte was gegen mich? Ich verstehe ja, dass nach deiner Definition Jäger nichts gegen Vampire haben. Hast du nichts gegen Vampire, Jenna? Tut mir leid, wenn ich das so dargestellt habe, wenn.es nicht der Fall ist. Du drehst mir auch die Worte im Mund um, Jenna. Ich denke Tod ist Tod, egal bei wem. Findest du den Tod eines Vampires genauso schlimm, wie den eines Jägers,selbst wenn er in deinen Augen schuldig ist?", fragte ich sie zurück. "Ich zweifle doch nur an, ob das Töten an sich als Rechtsvollzug sinnvoll ist. Und ich glaube auch nicht,dass man so was vergisst, wenn man jemanden verliert, egal wer das ist. Jäger oder Vampir. So was verfolgt einen doch. Was nebensächlich? Was soll das heißen? Ihr seht dem Tod jeden Tag ins Gesicht, was ist mit den Vampiren im Krieg, tuen die das nicht?" Ich erinnerte mich an diverse Gespräche mit meinem Bruder. Er war sich immer der Gefahr des Todes bewusst. In jeder Sekunde. Er erlaubte sich nicht einmal an seine Zukunft zu denken. Das Jenna so etwas sagen konnte machte mich traurig. Sie redete davon, dass ich verallgemeinerte und die Vampire glorifizierte, aber das tat ich nicht. Ihr schien das Leben der Jäger sehr viel wichtiger zu sein, alles was sie taten, war recht. Ihr leben war kurz und gefährdet und zerbrechlich und das war meiner Meinung nach nicht schlimm. Sie kämpften für ihre Ideale das war doch auch bemerkenswert, aber das taten doch alle irgendwie. Alle machten Verluste durch immer wieder und wurden verletzt und mussten weitermachen, starben irgendwann. Einige konnten Nachts nicht mehr schlafen, andere schleppten es täglich mit und wieder andere wurden ganz kalt und  das in nem Konflikt, der doch nicht sein musste meiner Meinung nach. Ich sah ein, dass ich etwas engstirnig gewesen war, aber nach diesem Gespräch wurde mir das nochmals klarer. Fronten waren so verhärtet und selbst bei Jenna. Gerade bei Jenna. 
"Sagst du mir noch einmal in nem Satz, worum es dir geht? Ich werde darüber nachdenken, darauf kannst du dich verlassen. Ich denke immer über alles nach. Vielleicht komm ich noch auf nen anderen schluss. Mal sehen. Wie gesagt, vielleicht denkst du auch mal an unser Gespräch. Das würde mich freuen, aber es geht dir womöglich am Arsch vorbei, genau so wie ich. Also okay, ist okay, wie du magst. Ich würde dich nicht dazu zwingen. Werde dich vermissen, Jenna. Ich komme nochmal wieder, denke ich. Ist dir überlassen, ob du mit mir redest oder nicht. Tut mir leid, dass wir uns nicht verstehen und du jetzt so ein Bild von mir hast. Mache wohl keinen guten Eindruck auf Leute. Wäre nicht das erste Mal. Na dann wars das wohl. Ich werde versuchen dir zu helfen." Ich verstummte. Es tat richtig weh,dass sie mich nicht erkannte. Das war das schlimmste für mich, was ich mir hätte vorstellen können, abgesehen von ihrem Tod. Da musste ich durch und mit leben. Vielleicht kamen ihre Erinnerungen mal zurück,Aber ich konnte sie ja nicht zwingen mich zu mögen und das würde ich auch nicht.
Nach oben Nach unten
Phiana



Anzahl der Beiträge : 115950
Anmeldedatum : 10.08.13

BeitragThema: Re: Ich möchte gern ein neues RPG eröffnen und suche einen Partner   Sa 29 Apr 2017, 02:38

Wann hatte er im Schloß denn Kontakt zu den Jägern, die waren doch nur zur Zeremonie wirklich da, also wo Noah mit ihnen zu tun hatte. Die einzige Jägerin, die er kannte, war Leona und die hat ihn ja nicht ignoriert^^ Du mußt ihn ja nicht wechseln lassen.
_________________________________

Jenna

"Du hast mir wieder nicht zugehört, vor ein paar Minuten erst habe ich dir gesagtr, daß wir bei uns auch Vampire aufgenommen haben, verdammt, warum rede ich mit dir, wenn es eh keinen Sinn macht," fauchte ich.
"Jäger sind Menschen, die schnell lernen können, gut trainieren köbben, um den Vampiren Paroli zu bieten, die ihresgleichen gefährden. Früher hat der Graf sie selbst ausgewählt, ja, Dracula persönlich ist für die Jägerschafdt verantwortlich. Sie sind seine Art von Vollstreckern, nicht unter seinem Befehl, aber unter seiner Obhut, solange sie tun, was richtig und ihre Aufgabe ist. Und wenn ein Vampir sich dazu bekennt, sich zu dieser Art von Gerechtigkeit bekennt und auch dazu bereit ist, die eigenen Reihen zu bekämpfern, um andere zu schützen, dann wird er ebenfalls zu einem Mitglied. Ich hoffe, das war jetzt verständlich geung und ich muß es nicht noch ein drittes Mal wiederholen," knurrtte ich, jetzt wußte ich zumindest, warum ich mich bei ihm ständig auf einem Fleck befand, er überhörte einfach, was ich von mir gab.
"Ich habe nichts gegen Vampire, solange sie mir nicht gefährlich werden, niiemand von uns hat das. Und Schuld muß nun mal bestraft werden, egal, wer sie trägt, ansonsten bemerkt der Schuldige nur, daß man nichts dagegen unternimmt und macht weiter, bringt andere in Gefahr, Unschuldige vielleicht. Könntest du damit leben, mit dem Gedanken, eine Gefahr auf andere losgelassen zu haben, nur weil du vielleichtein zu weiches Herz hattest," fragte ich ihn, nachdem ich mich wieder einigermaßen beruhigt hatte.
"Ich sehe Jäger nicht hochwertiger an als Vampire, wenn du das wissen wolltest, wenn jemand Ärger macht, muß er seine Strafe abbüßen, egal, zu welcher Gruppe er gehört. Wir haben Regeln und eine Gerechtigkeit, wir töten nie jemanden nur für das, was er ist, sondern für die Verbrechen, die er begangen hat und wieder begehen würde."
Ob noah dies nun als Erklärung reichte, wußte ich nicht, ich wu0ßte auch nicht, warum er mir gerade diese Fragen stellte. Die Antworten, die ich ihm gegeben hatte, waren für mich eigentlich kloar und bedarften ihrer nicht, aber wenn er dies wissen wollte, dann sollte er es auch.
"Vampire führen nicht jeden Tag Krieg, es gab JKahrzehntelang keinen, wir Jäger kämpfen jeden Tag ums Überleben, wir sehen jedem Tag unseres Lebens dem Tod ins Gesicht, während ein Vampir auch die Hoffnung hat, daß ein Krieg irgendwann mal zu Ende geht und er in Ruhe und Frieden leben kann, ein Jäger kann dies nicht von sich behaupten," schon wieder diese Vergleiche, die in meinen Augen nicht wirklich Sinn ergaben.
"Nur gibt es da den Unterschied, daß ein Krieg nicht der Überlebenskampf ist wie der der jäger. Glaubst du, die vampire, egal auf welcher Seite, würden in einen krieg ziehen, wenn nichts dabei für sie herausspringt? Abgesehen vom Grafen betrifft der Krieg auf deiner Seite doch niemanden direkt, ich glasube nicht, daß ein einfacher Vampir schon mal mit den Blacks soweit zu tun hatte, daß er einen Groll auf sie hegt. Mag sein, daß es Auisnahmen gibt, aber der großteil verspricht sich etwas davon ... höhere Posten, die Gunst des Grafen, Geld, was weiß ich. Wir Jäger kämpfen nur darum, daß unsere Freunde und familien in Sicherheit leben, daß die Menschen in ihrewr Nachbarschaft ihnen nicht verloren gehen und dafür, daß die Angst in den augen der Kinder nicht mehr auftaucht, wenn ein Schatten hinter ihnen auftaucht."
Ich seufzte leicht, hätte ich einen körper, hätte dieses Gespräch mir sicher Kopfweh bereitet.
"Mach, was du für richtig hältst, stewh zu denen, die es in deinen Augen wert sind, ich rede dir da nicht rein. Es wäre nur gut zu hören, wenn du die jäger irgendwann nicht mehr als Feind aller vampire ansiehst, denn das sind sie nie gewesen. Ansonsten hätte der Graf unsere Gemeinschaft nie ins Leben gerufen."
Nach oben Nach unten
melon-lon

avatar

Anzahl der Beiträge : 17091
Anmeldedatum : 07.07.13
Alter : 20
Ort : überall und nirgendwo

BeitragThema: Re: Ich möchte gern ein neues RPG eröffnen und suche einen Partner   Sa 29 Apr 2017, 05:46

Das hat ihm wohl schon ausgereicht ^^
Ja ist halt ne Schande. Dann kommen sie wohl kaum noch zusammen deshalb
_____________________
Noah 


"Ganz ruhig. Es hat doch einen Sinn.", sagte ich ruhig. "Wollte dir nicht den letzten Nerv rauben. Du bringst mich dazu zu reflektieren. Das ist doch sinnvoll, Jenna. Ich habe es ja kapiert. So dumm,wie du sagst bin ich auch nicht. Ich habe ne Menge neue Dinge gelernt. Ist doch gut. Hoffentlich konntest du auch was aus diesem Gespräch mitnehmen, außer dass du denkst, dass ich der letzte Idiot bin."; grinste ich amüsiert. 
"Dein Standpunkt ist mir jetzt jedenfalls mehr als klar. Ich wüsste nicht, was ich tun würde. Wahrscheinlich bin ich zu weich." Wie Amaniel sagte,wusste ich nicht, ob ich jemanden töten könnte. Eine einzelne Person. Auch nicht als Vollstrecker der Gerechtigkeit. Jenna hingegen würde es wohl tun. "Und klar. Mir ist klar, dass es nen Grund gibt,warum die meisten in den Krieg ziehen. Gibt es doch immer. Heißt nicht, dass sie nicht trotzdem ihr Leben riskieren. So gesehen könnte man sagen deine Motivation dein Leben aufs Spiel zu setzen ist selbstloser. Wenn auch nicht vollkommen, oder?", ich machte eine Pause.
"Hey..zwei Fragen noch Jenna. Ihr werdet den Grafen nicht umbringen können, richtig? Oder es versuchen? Denn das klang für mich so. Noch was, warum arbeitet ihr nicht  direkt zusammen, wenn ihr eh schon mehr oder weniger unter dem Grafen seid unter seiner Obhut, also eine Instanz, die er ins Leben gerufen hat?"
Ich sah angestregt auf das nun hellere Licht, was von der Kugel ausging. Zumindest schienen mir auf einer vernünftigen Ebene zu reden.
"Klar. Ich stehe für die Leute ein,die mir wichtig sind. So virl ist mir klar, egal was. Auch für dich Jenna, selbst wenn wir vielelicht nicht für das gleiche kämpfen. Wenn es deine Überzeugung ist, dann ist es okay. Ich verstehe es jetzt etwas besser,denke ich und ich denke nicht, dass die Idee falsch ist. Nicht prinzipiell. Ich möchte nur, dass du weißt, dass ich immer für dich einstehen werde, egal was die Situation ist oder wie wir uns begegnen, ob unsere Wege sich trennen oder welchen Anschein diese Diskussion hatte. Bitte glaub mir das, auch wenn es für dich keine Bedeutung hat."
Nach oben Nach unten
Phiana



Anzahl der Beiträge : 115950
Anmeldedatum : 10.08.13

BeitragThema: Re: Ich möchte gern ein neues RPG eröffnen und suche einen Partner   Sa 29 Apr 2017, 06:28

Naja, theoretisch gesehen würde er ja auch bei den Jägern für den Grafen arbeiten, zumindest hat er da bessere Chancen reinzukommen, als in die Armee. Und mein Finn müßte sich auch nicht die ganze Zeit Sorgen um ihn machen^^
______________________________

Jenna


"Ich weiß nicht, ob das, was ich tue, selbstlos ist, ich bekomme dafür nichts Materielles, wenn du das meinst. Wollen wir Jäger auch gar nicht haben, würde uns wohl auch nicht viel nützen. Wir wissen, daß wir es für uns tun, um jeden einzelnen von uns zu schützen, um Familien zu schützen. Wir können nicht verhindern, daß viele von den jägern umgebracht werden, doch würden wir nicht für jeden einstehen, würden noch mehr Opfer zu beklagen sein," meinte ich, ich wußte, daß es für viele nicht verständlich war, so zu handeln, ohne etwas zu bekommen, doch reichten mir kleine dinghe aus, ich strebte nicht nach Höherem, die Verantwortung, die wir hatten, erschien mir schon als groß genug.
"Wir beobachten den Grafen bereits, wir haben unsere späüher überall, ich sagte ja bereits, auch Vampire arbeiten für uns. Der Graf hat mein Blut an den händen, Jägerblut ... da er der Älteste ist, wissen wir nicht, ob und wie sich dieser Tötungsinstinkt auf ihn auswirkt, sollte jedoch ein anderer Jäger in Gefahr durch ihn kommen, achten wir weder auf seine Position noch auf seine Macht. Aööe sind da vor unseren Augen gleich, selbst wenn uns jemand versucht hat zu bestechen in den vergangenen Jahren, so haben wir kein Pardon gegeben. Und mit ihm zusammenarbeiten? Er hat das ruder schon lange abgegeben, wir arbeiten nicht nur noch in seinem Namen. Wir haben uns weitewrentwickelt und er hat uns freie Hand gegebewn, weswegen eine Zusammenarbeit nicht nötig ist. Außerdem sind wir zum großen Teil noch Menschen ... würdest du an unserer Stelle mit jemandem zusammenarbeiten, der Blut zum Überleben braucht? Selbst wenn es unabsichtlich wäre, falls wir verletzt zurück kehren, wie viele Vampire kennst du, die angesichts einer blutenden Wunde keinen Hun ger bekommen würden? Wären es mehr als fünf, die sich beherrschen könnten," fragte ich ihn, mit dem Grafen zussammenarbeiten ... er hatte ja Ideen. "Die Jäger haben mit ihm das Abkommen getroffen, daß wir zu beiderlei Nutzen arbeiten, wir uns in die Geschäfte des anderen jedoch nicht einzumischen haben und so halten wir es auch weiterhin. Es gibt einen Vampir, der das Vertrauen des Grafen zu hundert Prozent genießt, er ist ebenfalls einer von uns, falls du ihn kennst, dann kannst du ihn gerne fragen, er wird dir das Gleiche sagen," fügte ich hinzu.
"Du mußt nicht für mich einstehen, mir wird nichts passieren, Jäger sind freunde, die für einander einstehen, egal, was passiert. Das ist der vorteil gegenüber den Vampiren, unter denen gibt es Kameradschaft unter einzelnen Individuen, es gibt Leute, die mehr oder weniger akzeptiert werden und an ihren leistungen gemessen werden. Bei den jägern wird jeder akzeptiert, egal, für wie fähig man ihn halten möge, wenn er sich einbringt, hat jeder einen Nutzen und wird von uns geschätzt."
Nach oben Nach unten
melon-lon

avatar

Anzahl der Beiträge : 17091
Anmeldedatum : 07.07.13
Alter : 20
Ort : überall und nirgendwo

BeitragThema: Re: Ich möchte gern ein neues RPG eröffnen und suche einen Partner   Sa 29 Apr 2017, 07:04

Na ja. Er redet mal mit dem Grafen. Mal sehen, was der dazu zu sagen hat. Und Finn auch. Ich weiß ja auch nicht, ob das weniger gefährlich wäre. Finn macht sich eh immer sorgen um seine Schützlinge, glaube ich ^^
________________

Noah 


"Ja doch. Das kann ich gut nachvollziehen. Ich meine es ist ja auch das wichtigste, dass es den Personen, die einem Nahestehen gut geht. Ich möchte schon mehr auf lange Sicht, glaube ich. Irgendetwas verdienen. Irgendwas verändern, verstehst du. Irgendeinen höheren Sinn finden. Ich glaube sonst wird das lange Leben unerträglich. Aber noch unerträglicher ist es, wenn man niemanden hat." Ich wusste, dass ich Jenna an meiner Seite haben wollte, aber es sah nicht so aus, als würde es noch so kommen. Nein aufgeben würde ich sie trotzdem noch nicht. Nicht bevor es unmöglich war. Oder sie jemand anderen hatte und selbst dann..ich wusste es nicht.
"Verstehe. Ich hoffe es kommt nicht so weit ehrlich. Ich bin sicher nicht sein größter Unterstützer, aber er macht seinen Job. Man weiß nicht genau,was passieren würde, wenn er nicht da ist, denke ich. Das könnte gefährlich werden. Und ja. Ich würde es versuchen. Ihr tut es doch schon bis zu einem gewissen Grad, oder nicht? Ja es ist sicher nicht so einfach, wie ich es darstelle, aber vielleicht nur vielleicht würde es funktionieren und das würde doch vieles vereinfachen, wenn man zu einem Konsens kommt,denke ich. Aber kann auch verstehen, warum ihr da bedenken habt. Sicher gibt es viele Vampire, die sich nicht om Griff haben. Wenn man es bewerkstelligen könnte, dasa sie keinen Hunger haben...na ja egal jetzt. Ich komme wieder ins Spekulieren. Und klar kenne ich Finn. Ich werde mit ihm reden darüber. Er ist wie ne Art Mentor fpr mich, weißt du." Und zudem ihr Vater. Das hatte sie wohl auch vergessen. Genauso wie mich und unser Leben.
"Hört sich gut an." Meinte ich. Fast wie ne utopische Kameradschaft. Etwas was ich mir mit den anderen Vampiren wünschen würde, von dem ich aber kein Teil war. Wie ne Stumme Einkunft. Aber ich hatte ja ein paar Leute. Tatsächlich wartete Amaniel jetzt sicher schon seit Stunden auf mich und die Sache mit Kim und den Kerzen hatte ich auch komplett vergessen irgendwie.
"Ich möchte mich aber für dich einsetzen, Jenna. Bitte lass mir das. Ist mir wichtig.", fügte ich murmelnd hinzu. Wenn ich ihr irgendwie helfen konnte, würde ich das tun. So viel stand fest.
Nach oben Nach unten
Phiana



Anzahl der Beiträge : 115950
Anmeldedatum : 10.08.13

BeitragThema: Re: Ich möchte gern ein neues RPG eröffnen und suche einen Partner   Sa 29 Apr 2017, 07:33

Finn mag Noah eben, auch wenn ers nicht so raushängen läßt^^
___________________________________

Jenna

"Deswegen nimmt die Gemeinschaft der Jäger auch die Kinder der Gefallenen auf, weil sie sonst niemanden haben, glaub mir, wenn es um die Vernuchtung der Jäger geht, können die Vampire sehr gründlich sein. Und Jäger sind nicht mittellos, sie sind normale Menschen in normalen Berufen, Ärzte, Polizisten, Putzleute ... Abgesehen von den Einsätzen und Zussammenkünften zum Training oder zur Beratung haben sie ein ganz normales Leben, nichts unterschiedet sie ansonsten. Zudem stehen die Vampire, die für uns arbeiten zusätzlich unter unserem Schutz, da sie sich noch mehr Feinde machen unter den Vampiren, die sie gern als Verräter hinstellen," erklärte ich ihm ruhig.
"Wir machen alle nur unseren Job, wenn du es so willst. Jeder hat seine aufgabe, ob es anderen nun paßt oder nicht. Ich habe vielleicht nicht die beste davon abbekommen, aber sie ergibt für mich Sinn und das ist es doch, was im Leben zählt, ihm einen Sinn geben. Ich hoffe, da denkst du ähnlich. Und wie ich bereits sagte, eine Zusammenarbeit kommt nicht in Frage, da viele Vampire im Laufe der Jahre einfach mal die Seite wechseln und wir haben wenig Lust, daß man unsere Standorte verrät. Genau so iwe wir wohl nicht wollen, daß ihre Zähne uns zu nahe kommen, wollen sie sicher nicht, daß sie unsere Waffen zu nahe an sich herankommen lassen müssen und da wären Spannungen vorprogrammiert und diese versuchen wir, möglichst zu vermeiden, immerhin wollen wir nicht, daß es zum Eklat kommt. Wir töten nicht gern und fordern dies auch nicht heraus, selbst so, haben wir genug zu tun," meinte ich, daß alle Vampire freiwillig aufs Blut verzichten sollten, war unmöglich, zum Glück schien er es zumindest teilweise einzusehen.
"Wenn du dich informierst, wird es dir sicher leichter fallen, mich zu verstehen ... Und ich weiß nicht, ob ich es wert bin, daß du dich für mich einsetzt, trotzdem danke ich dir dafür, auch wenn ich den Grund nicht kenne."
Nach oben Nach unten
melon-lon

avatar

Anzahl der Beiträge : 17091
Anmeldedatum : 07.07.13
Alter : 20
Ort : überall und nirgendwo

BeitragThema: Re: Ich möchte gern ein neues RPG eröffnen und suche einen Partner   Sa 29 Apr 2017, 07:50

Ja türlich. Denke ich auch
_______
Noah


"Ich weiß Jenna. Ich meine ich kenne solche Leute und ich habe auch schonmal ein paar Kinder kennengelernt.", ich lächelte. "Eine ist mir hinterherlaufen die ganze Zeit." Ich dachte daran zurück. Irgendwie süß. "Ich verstehe schon. Ihr kümmert euch um eure Leute. Ist ja auch ne gute Sache, Jenna. Deine Position ist ja auch ne besondere. Und Finns auch. Er hat überall hohes Ansehen. Ich meine fast alle bewundern ihn und er arbeitet unter dem Grafen und mit euch anscheinend." Das funktionierte ja auch. Aber vielleicht, weil er ein Vampir war und eben Finn...
"Ich informiere mich gerne. Das ist kein Problem. Ich war schonmal in der Bibliothek hier. Echt cool. So viele Bücher. Dabei war lesen früher gar nicht so mein Ding. Ach scheiß drauf. Du weißt schon. Und klar hast du das verdient. Alles davon.", ich lächelte sanft. "Du hast ne Menge für mich getan früher, außerdem sind wir Freunde ähh einseitig,schon okay und den eigentlichen Grund habe ich dir eh schon gesagt. Zu oft ist mir auch zu peinlich.", ich wurde leicht rot. Zum Glück konnte Jenna das nicht sehen.
Nach oben Nach unten
Phiana



Anzahl der Beiträge : 115950
Anmeldedatum : 10.08.13

BeitragThema: Re: Ich möchte gern ein neues RPG eröffnen und suche einen Partner   Sa 29 Apr 2017, 08:04

Jenna

"Das sollte dir zumindest zeigen, daß wir keine Vorurteile gegenüber Vampiren haben, wenn Kinder dir schon vertrauen, auch wenn sie ihre Freunde oder Verwandten durch Vampire verloren haben, welches Zeichen der akzeptanz braucht man da noch," fragte ich ihn, vielleicht wurde es ihm ja so deutlich.
"Und ich sehe miuch nicht als etwas Besonderes an, ich bin eine Jägerin unter vielen, nichts weiter, ein Mitglied der Gemeinschaft, welches genau so geachtet wird, wie ein Neuling. Finn arbeitet schon seit langem für die Jäger, doch gibt es auch andere vampire in der Stadt, in dem sich der Graf zur zeit aufhält, die dies ebenfalls tun, wir besitzen oft mehr als unr eine Anlaufstelle in Krisenzeiten, da es immer sein kann, daß ein Informant abhanden kommt oder getötet wird. Bei uns wird er nicht bewundert, was bringt einem Bewunderung auch ein? Er tut seine Pflicht, für die er geschworen hat, so, wie jeder andere auch. Er ist ebenso wie ich nichts Besonderes bei uns," erklärte ich dann, wir gaben niemandem den Vorzug.
"Die Bücher hier erzählen nur einen Bruchteil über uns, ich glaube nicht, daß du dort viele Informationen erhalten wirst," bremste ich ihn aus, seine Suche würde vergebens sein, die wichtigen Dinge wurden nur mündlich überliefert, von Generation zu Generation.

-------

http://lets-write.forumieren.com/viewtopic.forum?t=664
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Ich möchte gern ein neues RPG eröffnen und suche einen Partner   

Nach oben Nach unten
 
Ich möchte gern ein neues RPG eröffnen und suche einen Partner
Nach oben 
Seite 40 von 40Gehe zu Seite : Zurück  1 ... 21 ... 38, 39, 40

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Let's Write...! :: RPG's :: 2er RPGs-
Gehe zu: